Jagdhundevorstellung der KJS-EN am 10.04.16

Jagdhundevorstellung auf dem Hohenstein

Am 10. April 2016 fand die Jagdhundevorstellung und das Anschussseminar für Jungjäger an der Waldschule Witten-Hohenstein statt. Beides sind wesentliche Bestandteile der Jungjägerausbildung, die in wenigen Wochen für etwa 50 angehende Jägerinnen und Jäger mit der Prüfung vor der Unteren Jagdbehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises zu Ende geht: Die sichere Erkennung von Anschusszeichen und die Kenntnisse über die bei der Jagd eingesetzten Jagdhunderassen.

Fotogalerie

Foto grösser - bitte anklicken

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Otmar Benner um 10 Uhr und dem „Anblasen“ des Bläsercorps der Jägerschaft Witten wurden die Jungjäger durch erfahrene Ausbilder zu den Anschüssen geführt. Im Detail wurde ihnen anhand der nachgestellten Anschussbilder erläutert, wie sie die verschiedenen Spuren am Anschussort zu interpretieren haben.

Im Anschluss daran folgte die Vorstellung von etwa 20 verschiedenen Jagdgebrauchshunden. Franzis Hedfeld erläuterte den Jungjägern und Gästen, welche Hunderassen bei der Jagd Verwendung finden, was ihre verschiedenen Aufgaben sind und welche Prüfungen die vierbeinigen Jagdbegleiter abzulegen haben, bevor sie im Revier in den Einsatz kommen. Daran schloss sich dann das traditionelle „Schüsseltreiben“ an: Beim Erbsensuppenessen fand sich hinreichend Gelegenheit für Gespräche - eventuell auch um schönstem Jägerlatein zu lauschen.

Fotos grösser - bitte anklicken

Zugriffe heute: 6 - gesamt: 2233.

(C) KJS-EN 2017