Wochenende Münster 2017


Mädels-Wochenende in Münster

In diesem Jahr fiel unsere Wahl für ein langes Wochenende der Jägerinnen auf Münster. Bei eigener Anreise trafen wir uns vormittags am Schloss Nordkirchen, dem westfälischen Versaille. Dort hielten wir uns einige Zeit im großzügig angelegten barocken Park des Wasserschlosses auf. Unser nächstes Ziel war Burg Hülshoff. Die Wasserburg ist umschlossen von einer gepflegten Parkanlage, die uns auch hier zu einem kleinen Spaziergang einlud. Nach so viel Bewegung hatten wir uns eine Stärkung mehr als verdient und kehrten in das Restaurant im Gewölbekeller der Burg ein. Satt und ausgeruht fuhren wir dann noch weiter zum Museum Haus Rüschhaus. Bei einer Führung erfuhren wir viel über die Historie des Hauses und seiner bekanntesten Bewohnerin, Annette von Droste-Hülshoff. Von dort ging es ins Hotel, wo wir den 1sten Tag mit einem gemeinsamen Essen und in geselliger Runde ausklingen ließen.

Am Samstag war uns der Wettergott leider gar nicht gut gesonnen. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus in die Innenstadt. Der Vormittag stand zur freien Verfügung und um 13 Uhr trafen wir uns zur Stadtführung mit „Wilsberg, Thiele und Boerne“. Selbstverständlich waren auch historische und aktuelle Informationen über Münster mit dabei. Die anschließende Bootstour auf dem Aarsee fiel wetterbedingt ins Wasser, so dass wir uns erst wieder zum Abendessen bei „Pinkus Müller“ trafen. Zurück im Hotel wurde auch dieser Tag mit einem gemeinsamen „Absacker“ beendet.

Am Sonntag schien dann glücklicherweise wieder die Sonne. Gemeinsam fuhren wir zum Canu-Camp, wo wir einen kurzweiligen Vormittag beim Bogenschießen verbrachten. Der Umgang mit Pfeil und Bogen machte allen großen Spaß und die ein oder andere traf sogar ins Schwarze. Den Abschluss dieses Wochenendes machte dann eine Führung der Biologischen Station in den Rieselfeldern von Münster. 2 Stunden wanderten wir unter fachkundiger Leitung durch das Vogelschutzgebiet auf den ehemaligen Verrieselungsflächen für Abwasser der Stadt Münster. Wir sahen eine Vielzahl Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und sogar eine Kreuzotter war zu entdecken.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei Renate für die drei erlebnisreichen Tage und für die perfekte Planung und Organisation dieses Wochenendes.



(C) KJS-EN 2018